Werbung

Aufkleber auf Kunstwerk von Beuys

documenta in Kassel

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Mit einem Aufkleber hat ein Unbekannter das Kunstwerk »Das Rudel« von Joseph Beuys in Kassel beschädigt. Der Besucher brachte den Aufkleber auf dem VW »Bulli« an, der Teil des Werks ist, wie Sprecherin der Museumslandschaft Hessen Kassel, Lena Pralle, am Mittwoch sagte. Zur Höhe des Schadens könne man noch keine Angaben machen. »Das Rudel« des 1986 verstorbenen Künstlers entstand im Jahr 1969. Es besteht aus einem alten VW »Bulli« und Schlitten, die sich scheinbar aus dem Bus herausbewegen. Die komplette Entfernung des Aufklebers von der Windschutzscheibe ist laut der Museumsverwaltung aufwendig. Ein Restaurator sollte am Mittwoch damit beginnen. Die Museumslandschaft hat Anzeige gegen Unbekannt gestellt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!