Werbung

Reise mit 176 000 Euro

Rosenheim. Zollfahnder haben im Nachtzug München - Rom einen Reisenden mit 176 000 Euro Bargeld entdeckt. Er hatte angegeben, 3600 Euro bei sich zu haben, so das Hauptzollamt Rosenheim am Freitag. Der Mann war auffallend nervös, weshalb die Zöllner mit ihm in Rosenheim ausstiegen. Ihn erwartet eine Geldbuße von mehreren Zehntausend Euro, weil er den Betrag nicht angegeben hatte - dies ist ab 10 000 Euro gesetzlich vorgeschrieben. Das Geld wurde sichergestellt. Erst wenn er nachweist, woher es stammt, bekommt er es zurück. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!