Werbung

Umweltschutzverein »Midgard« zurecht im Verfassungsschutzbericht

München. Die Aufnahme des Vereins »Midgard« in den Verfassungsschutzbericht Bayerns ist rechtens. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (VGH) wies die Klage des Vereins mit Sitz in Landshut am Donnerstag ab. Bei der mündlichen Verhandlung hatten die Richter zahlreiche Punkte abgeklopft, die für verfassungsfeindliche Bestrebungen sprechen könnten, darunter die Zielsetzung des Vereins und seines Magazins »Umwelt & Aktiv«. Der VGH folgte der Einschätzung des Freistaats, dass der Verein »unter dem Deckmantel des Umwelt- und Naturschutzes« unterschwellig rechtsextremistisches Gedankengut einfließen lasse. Auch rechtsextremen Autoren werde dort ein Forum geboten. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln