Werbung

Bundesrat erleichtert Dämmplattenentsorgung

Berlin. Dämmplatten aus Styropor können künftig leichter entsorgt werden: Der Bundesrat billigte am Freitag eine Verordnung, derzufolge das Dämmmaterial nicht mehr als Sondermüll behandelt wird, wenn es das Brandschutzmittel Hexabromcyclododecan (HBCD) enthält. Damit ist künftig keine Sondergenehmigung zur Entsorgung mehr erforderlich. Allerdings soll das Material getrennt gesammelt und nicht mit anderem Bauschutt vermischt werden. Im Oktober vergangenen Jahres waren Styroporplatten, die HBCD enthalten, wegen EU-Vorgaben als gefährlicher Abfall eingestuft worden und durften deshalb nur noch mit Sondergenehmigung verbrannt werden. Seitdem geriet die Entsorgung ins Stocken, da nur wenige Müllverbrennungsanlagen die erforderliche Genehmigung besaßen und sehr hohe Gebühren verlangten. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!