Kratzen, bis Blut fließt

Juckreiz kann extrem belasten - meist gibt es verschiedene Auslöser

  • Von Angela Stoll
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Jeder weiß, wie es sich anfühlt: Zuerst ist da nur ein leichtes Brennen, Ziehen, Kribbeln. Dann wird der Reiz so stark, dass man automatisch die Hand ausfährt und kratzt. Für wenige Momente ist alles gut. Doch bald meldet sich der Juckreiz umso stärker zurück. Man kratzt, es juckt. Man kratzt heftiger, es juckt ärger. Man schabt mit den Fingernägeln wütend die Haut ab, bis Blut fließt. Jucken und Kratzen - dieser Teufelskreis kann Menschen schier in den Wahnsinn treiben. Leidet jemand länger als sechs Wochen daran, spricht man von »chronischem Pruritus«. »Immer wieder erleben wir, dass die Patienten zu weinen beginnen, weil sie so verzweifelt sind«, berichtet Sonja Ständer, Leiterin des Kompetenzzentrums chronischer Pruritus am Universitätsklinikum Münster.

Nicht nur, dass der Juckreiz allein Qualen bereitet. Hinzu kommen auch die Reaktionen der Umwelt. »Wenn jemand Schmerzen hat, dann tut er einem leid. Kratzt er sich aber, dann ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 961 Wörter (6495 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.