Vor der Bankenlobby eingeknickt

EU-Staaten beraten vorerst nicht weiter über die Einführung einer Finanztransaktionssteuer

  • Von Kurt Stenger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Einführung einer Finanztransaktionssteuer in mehreren EU-Staaten ist auf die lange Bank geschoben worden. Auf Antrag Frankreichs wurde die Sitzung der zuständigen Arbeitsgruppe am Rande des EU-Finanzministerratstreffens in dieser Woche abgesagt, teilte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble mit. Paris wolle die Folgen des EU-Austritts Großbritanniens genauer abschätzen. Er beteuerte aber: »Wir tun alles, damit die Steuer zustande kommt.« Beobachter gehen davon aus, dass frühestens ab Dezember das Thema wieder aufgerufen werden dürfte.

Die schier endlose Geschichte des Verschiebens geht also weiter. Im Zuge der Finanzkrise und staatlicher Rettungsaktionen für Großbanken gelangte die Idee auf die Tagesordnung, die Geldbranche durch die Einführung einer Finanztransaktionssteuer (FTS) an den Kosten zu beteiligen. Während bisher meist nur die Gewinne bei börslichen und außerbörslichen Finanzgeschäften besteuert werden, würde die FT...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 577 Wörter (4082 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.