30 Passagiere verpassten Flüge wegen Personalnot

Schönefeld. Am Flughafen Schönefeld haben am Sonntag 30 Passagiere wegen Verzögerungen bei den Sicherheitskontrollen ihre Flüge verpasst. Grund dafür seien Personalengpässe bei der zuständigen Sicherheitsfirma gewesen, sagte ein Flughafensprecher. »Wir bedauern diesen Zwischenfall sehr, so etwas darf nicht passieren. Wenn jemand im Dienstplan steht, gehen wir davon aus, dass er auch kommt.« Die Passagiere wollten nach Faro, Barcelona und Malaga fliegen. Die Betroffenen sollten sich für Entschädigungen an ihre Fluggesellschaften wenden, hieß es. Ob die Reisenden auf andere Maschinen umgebucht werden konnten, war zunächst unklar. Ein Betroffener berichtete, dass am Flughafen nur Ersatzflüge drei Tage später angeboten worden seien. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken