Werbung

Sommer 1937

Schau in München

Das Haus der Kunst in München setzt sich zum 80. Jahrestag seiner Eröffnung mit den Anfangsjahren während des Nationalsozialismus auseinander. Im Mittelpunkt einer Ausstellung in der Archiv-Galerie stehe der Sommer 1937, teilte das Museum in München mit. Von diesem Dienstag bis zum 4. Februar 2018 werden historische Filmdokumente, Publikationen und Materialien zur Bau- und Ausstellungsgeschichte gezeigt.

Das Haus wurde am 18. Juli 1937 mit der »Großen Deutschen Kunstausstellung« eröffnet, in der die Nazis zeitgenössische Plastiken, Gemälde und Grafiken zeigten, die ihren ideologischen Vorstellungen entsprachen. Als Kontrast dazu startete einen Tag später in den nahen Hofgartenarkaden die Propagandaschau »Entartete Kunst«, mit der das Terrorregime berühmte Künstler und deren Werke brandmarkte. Die »Große Deutsche Kunstausstellung« wurde in den Folgejahren noch sieben Mal veranstaltet und war für die Nazis ein lohnendes Geschäft, wie das Haus der Kunst mitteilte. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung