Kritik an Absenkung der Klimaschutzziele

Potsdam. Umweltverbände kritisieren die vom Wirtschaftsministerium geplante Absenkung der Klimaschutzziele. »Nach NRW will sich nun auch Brandenburg von den deutschen Klimazielen verabschieden«, erklärte der World Wide Fund For Nature (WWF) am Montag. »Brandenburg will nun mehr als eine Milliarde Tonnen CO2 draufsetzen. Damit kann sich Deutschland vom Pariser Klimaabkommen verabschieden.« Aus Sicht der Grünen Liga verstießen die Pläne gegen den rot-roten Koalitionsvertrag. Die LINKE hatte erklärt, die Position des Landes sei noch nicht mit ihr abgesprochen. Das Wirtschaftsministerium verwies darauf, dass 2012 die damalige Regierung die bisherigen Ziele verabschiedet habe. Mehrere Annahmen seien aber nicht eingetroffen, so dass das ursprüngliche Ziel, 2030 etwa 72 Prozent weniger Kohlendioxid auszustoßen als 1990, nicht mehr erreichbar sei. So habe man das Ziel auf 55 bis 62 Prozent gesenkt. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken