Werbung

EU-Länder sollen über Glyphosat entscheiden

Brüssel. Ob das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat auch künftig auf europäischen Äckern gespritzt werden darf oder nicht, will die EU-Kommission nicht allein entscheiden. »Wir brauchen eine klare Entscheidung der Mitgliedstaaten«, sagte eine Sprecherin der Behörde am Dienstag. Ohne eine klare Meinung werde die Kommission keine Entscheidung treffen. Am Mittwoch und Donnerstag kommen die EU-Länder im Sondergremium zusammen, das für Zulassungen zuständig ist. Nach einer Hängepartie hatte die Kommission im Juni 2016 die Zulassung um anderthalb Jahre bis Ende 2017 verlängert. Die EU-Chemikalienagentur ECHA befand im März, dass Glyphosat nicht krebserregend sei. Was die Kommission tun will, wenn die Länder keine klare Entscheidung treffen, ist unklar. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln