Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

William und Kate in Berlin

Am Mittwoch besuchen der britische Prinz William und Herzogin Kate erstmals gemeinsam Berlin. Um 13.30 Uhr wird sie Regierungschef Michael Müller (SPD) begrüßen. Vorgesehen ist eine gemeinsame Runde durch das Brandenburger Tor. Laut britischer Botschaft wird der Pariser Platz bis auf einen kleinen Bereich durchgehend zugänglich sein. Offiziell ist es für Schaulustige in Berlin die einzige Möglichkeit zur Begegnung mit den berühmten Briten.

Länger verweilen werden William, Kate und Müller in Marzahn: Dort begegnen sie in den Räumen eines Hilfsvereins sozial benachteiligten Kindern.

Nach Bundeskanzlerin Angela Merkel und Müller treffen William und Kate dann Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Schloss Bellevue. Bundes- und Landesminister sind schließlich unter den rund 600 geladenen Gästen einer abendlichen Gartenparty in der Residenz des britischen Botschafters.

Zu den Sicherheitsvorkehrungen hält sich die Berliner Polizei bedeckt. Es dürfte aber sicher sein, dass der Besuch der Royals einige Sperrungen und damit auch Einschränkungen für den Verkehr mit sich bringen wird. Geheim ist noch, wo das Paar wohnen wird.

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) sendet ab 14.10 Uhr eine Sondersendung »Welcome William & Kate« mit Mareile Höppner und Rolf Seelmann-Eggebert. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln