Werbung

Sachsen: Meister-Bafög nicht gefragt

Dresden. Trotz einer Erhöhung der Förderung ist das Interesse am sogenannten Meister-Bafög im sächsischen Handwerk weiter gesunken. Nach Angaben des Handwerkstags wurden im vergangenen Jahr 1264 Erst- und Folgeanträge auf die staatliche Förderung des beruflichen Aufstiegs gestellt, 124 weniger als 2015. Um einen Nachfrageschub zu erreichen, waren die Förderbeiträge für Lebensunterhalt und Lehrgangskosten sowie die Zuschläge für die Kinderbetreuung und das Meisterstück zum August vergangenen Jahres deutlich angehoben worden.

Zumindest bis Ende des Jahres hätten sich die Erwartungen dennoch nicht erfüllt, sagte Frank Wetzel, Sprecher des Handwerkstages. »Ob das zwischenzeitlich in «Aufstiegs-Bafög» umbenannte Förderinstrument im laufenden Jahr wieder mehr Antragsteller auf den Plan rufen wird, ist fraglich.«

Insgesamt wurden demnach im Handwerk im vergangenen Jahr zur Aufstiegsförderung Darlehen im Umfang von knapp 3,8 Millionen Euro bewilligt. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung