Treppauf, treppab

Kassel. Documenta 14 in Kassel: Ein Mann steht im Fridericianum der nordhessischen Stadt vor den Fotografien von Danny Matthys mit dem Titel »Brabantdam, Gent, Downstairs-Upstairs (1975)«. Die documenta ist die weltweit bedeutendste Reihe von Ausstellungen für zeitgenössische Kunst. Die erste documenta wurde 1955 veranstaltet, sie findet alle fünf Jahre statt (ursprünglich alle vier Jahre). Die documenta 14, die zunächst in der griechischen Hauptstadt Athen zu sehen war, läuft in Kassel noch bis zum 17. September. dpa/nd Foto: dpa/Uwe Zucchi

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln