Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

EU-Vertreter treffen türkische Minister

Außenbeauftragte Mogherini sieht in Türkei »strategischen Partner«

Brüssel. Hochrangige Vertreter der Europäischen Union trafen sich am Dienstag mit dem türkischen Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu und dem Minister für die EU, Ömer Celik, zu Gesprächen. Themen waren die Ausweitung der Zollunion mit der Türkei sowie die Visumfreiheit für türkische Staatsbürger. Beides war der Türkei im Rahmen des EU-Türkei-Deals 2016 in Aussicht gestellt worden, mit dem Flüchtlinge von der Überfahrt in die EU abgehalten werden sollen. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini sagte nach den Gesprächen, die Türkei bleibe EU-Beitrittskandidat und sei zudem ein »strategischer Partner« für die EU.

Zuletzt waren wegen Ankaras hartem Vorgehen gegen Oppositionelle und Journalisten Stimmen laut geworden, die einen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei verlangen. Dies wäre Voraussetzung dafür, die Zahlung sogenannter Heranführungshilfen an die Türkei zu beenden, wie es von mehreren deutschen Politikern gefordert wurde. Agenturen/nd Seite 8

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln