Werbung

Australische Stimme

Geoffrey G. Yunupingu

Der bekannteste Aborigine-Musiker Australiens, Geoffrey Gurrumul Yunupingu, ist im Alter von 46 Jahren gestorben. Der blinde Musiker erlitt in einem Krankenhaus der nordaustralischen Stadt Darwin einen Herzinfarkt, wie seine Plattenfirma am Mittwoch bestätigte. Bereits seit mehreren Jahren musste er sich wegen einer Erkrankung von Leber und Nieren behandeln lassen. Australien würdigte ihn als »Stimme einer ganzen Generation«.

Yunupingu hatte auch international Erfolg. Alben wie »Gurrumul« und »Rrakala«, die tief in der Tradition der australischen Ureinwohner stehen, schafften es auch in Europa in die Charts. Bei Konzerten trat er unter anderem vor der britischen Queen Elizabeth II. und US-Präsident Barack Obama auf. Yunupingu kam 1970 auf einer Insel vor der australischen Nordküste im Stamm der Galiwin’ku zur Welt. Mit sechs Jahren fing er an, Gitarre zu spielen. Meist sang er in seiner Stammessprache Yolngu. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln