Werbung

Zuwanderer füllen Sozialkassen

Ausgaben für soziale Leistungen erhöhten sich ebenfalls

Berlin. Zuwanderer stabilisieren offenbar das deutsche Sozialsystem. So stieg die Zahl der Rentenbeitragszahler mit einem ausländischem Pass zwischen 2008 und 2015 um 1,7 Millionen, wie die Deutsche Rentenversicherung am Mittwoch mitteilte. Auch der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen stellt eine Verbesserung der finanziellen Situation durch Zuwanderer fest. Wie der Verband mitteilte, waren unter den neuen Versicherten 2016 vor allem EU-Ausländer sowie Flüchtlinge.

Zu den steigenden Einnahmen kommen allerdings auch steigende Ausgaben. Vor allem die Kosten für Renten- und Krankenversicherung sowie für Pensionszahlungen haben die Sozialausgaben in Deutschland im Jahr 2016 auf 918 Milliarden Euro gesteigert - bis 2021 erwartet die Koalition Kosten von rund einer Billion Euro, heißt es nach Angaben des »Handelsblattes« im Sozialbericht 2017 des Sozialministeriums. Die Unternehmer warnen vor weiter steigenden Ausgaben - das koste Jobs. Agenturen/nd Seiten 4 und 9

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln