Werbung

Zauberhaft

Personalie

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: 2 Min.

Annaberg-Buchholz? Vermutlich starb hier 1559 Adam Ries. Ein deutscher Rechenmeister! Da stellt man sich die Bäume des Erzgebirges sofort gezählt und geordnet vor. Zum Glück gibt es Märchen: Da wird im Wald gepfiffen, und er ist naturgemäß dunkel, geheimnisvoll. Märchen gehören fortan auf besondere Weise zu Annaberg-Buchholz. Vom 23. bis 27. August findet hier das erste Märchenfilm-Festival »fabulix« statt, und Rolf Hoppe bekommt den ersten Preis - für sein Lebenswerk.

Geboren wurde Hoppe 1930 im Harzer Ellrich. Den 14-jährigen Bäckersohn hatten die US-Amerikaner zum nahen Lager »Dora« geschickt: Aufräumen im ehemaligen KZ. Fortan war Hoppe äußerst aufgeräumt für antifaschistischen Geist. Fast hätte ihm eine Stimmbandlähmung den Beruf vermasselt. In dem er - vor allem am Staatsschauspiel Dresden - zum auratischen Protagonisten wurde. Ob der fette Nazibonze im weltberühmten Film »Mephisto« oder der Sachsenkönig im TV-Mehrteiler »Sachsens Glanz und Preußens Gloria« oder der Cowboygauner Bashan im Indianerstreifen »Spur des Falken«: Hoppes Lächeln grüßt und lässt doch das Unheimliche eines Charakters ahnen. Geschmeidigkeitsartistik.

Der Fiesling mit Weichteilen. Vielleicht ist es dieses Seelenschweben zwischen Hell und Dunkel, das Hoppes Spiel in Märchenfilmen zum Leuchten brachte. Der Kontrast! Beim Schleusenwärter mit dem kindertröstenden Zauberschmuckstück in »Susanne und der Zauberring«, beim Puppenspieler auf der Suche nach dem Land Morgen und Übermorgen (»Meister Röckle und der Teufel«) und beim König im Klassiker »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel«: das Liebliche plötzlich pur, das Sanfte nicht doppelbödig, das Bärtige wunderbar großväterlich - und das Mysteriöse mal nicht im Dienste des Zwielichts.

Adam Ries berechnete den Inhalt von Fässern, man nannte es »visieren«. Unsere Fantasie bleibt ein Fass ohne Boden. Statt zu berechnen: erzählen. Märchen etwa. Über die Kraft des Guten. Man nennt das: Visionen. Rolf Hoppe ist einer, der sie in vielen Kinderfilmen meisterhaft verkörperte.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln