Werbung

Nach Seuchenfall alle 1000 Schweine getötet

Senftenberg. In einem Agrarbetrieb in Südbrandenburg ist der gesamte Bestand von rund 1000 Scheinen wegen eines Seuchenfalls getötet worden. In der Anlage war die Infektionskrankheit Brucellose nachgewiesen worden, teilte der Landkreis Oberspreewald-Lausitz am Donnerstag mit. Die Ställe seien gereinigt und desinfiziert worden. Wann dort wieder Schweine gehalten werden können, seien noch nicht klar. Die durch Bakterien verursachte Tierseuche wird nur selten auf Menschen übertragen, ist in der EU aber bekämpfungspflichtig. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!