Werbung

Mond ist nasser als bislang gedacht

Nach der Auswertung von Daten der indischen Mondsonde »Chandrayaan-1« gehen US-Forscher davon aus, dass es im Inneren des Erdtrabanten überraschend große Wasserreserven gibt. Erst seit 2008 ist überhaupt bekannt, dass es auf dem Mond Wasser gibt. Laut der im Fachblatt »Nature Geoscience« (DOI: 10.1038/NGEO2993) veröffentlichten Studie entdeckten Ralph Milliken und Shuai Li von der Brown-Universität (USA), dass über die Mondoberfläche verteilt Spuren von Wasser zu finden sind. Milliken zufolge muss geklärt werden, ob diese Proben einen Rückschluss auf die allgemeinen Bedingungen im Mondinneren geben. AFP/nd Foto: dpa/Milliken lab/BU

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln