Werbung

Polizeiausrüstung zu schwer für Streifenwagen

Mainz. Wegen des Gewichts von neuer Schutzausrüstung müssen Streifenwagen des Modells Audi A4 der Polizei in Rheinland-Pfalz umgerüstet werden. Die Federn der Hinterachse der betroffenen Autos müssten für rund 120 000 Euro getauscht werden, teilte das rheinland-pfälzische Innenministerium mit. Die Umrüstung soll im September beginnen. Die Polizei hat die Audis erst neu angeschafft. »Dass die Polizeibeamten eine zusätzliche Sicherheitsausstattung erhalten würden, war schon bekannt, als die Ausschreibung für die neuen Streifenwagen erfolgt ist«, kritisiert der innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Matthias Lammert. Das Innenministerium habe »zu kurz gedacht«. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln