Werbung

Niederlande: Bahn ohne »Dames en Heren«

Utrecht. Zugreisende in den Niederlanden werden künftig nicht mehr mit »Damen und Herren«, sondern mit dem geschlechtsneutralen »Reisende« angesprochen. Die niederländische Bahngesellschaft NS kündigte am Freitag in Utrecht an, die Anrede mit Start des Winterfahrplans im Dezember zu verändern. Das Zugpersonal soll die Passagiere neutral anreden. Auch die automatischen Durchsagen auf den Bahnhöfen und in Zügen würden geändert. Die Bahn folgt damit dem Beispiel der Londoner Metro. Auch die Stadt Amsterdam beschloss, »Geachte dames en heren« (Verehrte Damen und Herren) zu streichen und die Bürger künftig mit »Liebe Leute«, »Liebe Amsterdamer« oder »Verehrte Anwesende« anzusprechen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln