Werbung

Erst Verbrecher, dann wir alle

Johanna Treblin kritisiert die Datensammelwut am Südkreuz

  • Von Johanna Treblin
  • Lesedauer: 1 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Daten, die erst einmal gesammelt sind, werden auch genutzt. Welcher Nutzen angebracht ist, wird immer wieder aufs Neue entschieden. Sind erst einmal ein paar Jahre vergangen, ist schon halb vergessen, wozu sie ursprünglich gesammelt wurden und unter welchen Bedingungen. Ähnliches gilt für Technologien, mit denen Daten erfasst und verarbeitet werden: Sind sie erst einmal vorhanden, werden sie auch eingesetzt. Auch deshalb, weil sie schließlich zu teuer waren, um sie nach ein paar Monaten wieder in den Müll zu werfen.

Die Technologie, mit der am Bahnhof Südkreuz Gesichter und Verhaltensweisen aufgenommen und analysiert werden, soll zur Verbrechensbekämpfung eingesetzt werden. Doch gleichzeitig werben die Initiatoren damit, dass auch hilflose Personen - etwa nach einem Herzinfarkt oder einem epileptischen Anfall - erkannt werden können.

Es sollte nicht verwundern, wenn die Technologie bald auch eingesetzt wird, um Fußballfans oder Demonstrationsteilnehmer am Bahnhof zu erfassen und nach welchen Algorithmen auch immer aus dem Verkehr zu ziehen. Auch Illegalisierte könnte es treffen. Die wir rufen, die Geister, werden wir nicht so einfach los.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen