Zahl der Einbürgerungen 2016 leicht rückläufig

Potsdam. In Brandenburg sind 2016 weniger Ausländer eingebürgert worden als im Vorjahr. Die Zahl sei von 857 auf 821 gesunken, teilte das Statistikamt Berlin-Brandenburg am Donnerstag in Potsdam mit. Deutlich gestiegen sei jedoch die Zahl der EU-Bürger, die die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen haben. Wurden 2015 in Brandenburg 189 Bürger aus EU-Staaten Deutsche, so stieg 2016 ihre Zahl auf 275 und ihr Anteil an den Einbürgerungen von 22 auf 33 Prozent. Die Eingebürgerten kamen unter anderem aus Polen (133), der Ukraine (106), Vietnam (47), der Russischen Föderation (34) und der Türkei (30). epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung