Werbung

AfD verhökert Wahlprogramm

Partei bietet ihr Konzept zur Bundestagswahl als E-Book auf Amazon an

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Berlin. Das AfD-Programm zur Bundestagswahl sorgt als E-Book-Angebot bei Amazon für Spott im Netz. Seit Dienstag bietet die Partei dort ihr Wahlprogramm für 99 Cent feil.

Es ist kein Scherz eines Trolls: Dem Stern gegenüber erklärte der AfD-Pressereferent Andreas Zöllner am Mittwoch, dass das Angebot in der Tat von der Partei selbst kommt, als kostenpflichtiges Fan-Gimmick quasi. Das Angebot richte sich an jene, die das Wahlprogramm gern als E-Book hätten und die Partei unterstützen wollen, sagte Zöllner.

Anfangs verlangte die AfD noch 2,99 Euro für die 86 Seiten. Mittlerweile gibt es das »Programm für Deutschland« in der Schnäppchen-Variante. Am Donnerstag war das Wahlprogramm dann für kurze Zeit gar nicht mehr erhältlich. Auf der Amazon-Seite hieß es dazu: »Dieses Buch ist zurzeit nicht verfügbar, da die vom Verlag gelieferte eBook-Datei erhebliche Qualitätsprobleme aufweist.« Nun ist es wieder zu erwerben, ob die Qualitätsmängel behoben wurden, bleibt unklar.

AfD verhökert Wahlprogramm

Seit dem Auftauchen des Wahlprogramms auf der Verkaufsplattform geht es auch in den bis Freitag insgesamt 68 Kundenrezensionen rund. Als »Top-Kundenrezensionen« auf der Amazon-Seite sind zahlreiche spöttische Kommentare dokumentiert. »Beim Start hat es die Systemzeit auf 1933 geändert«, schreibt dort ein Nutzer: »Seit dem Kauf sind bei mir Werke von Thomas Mann, Erich Kästner und einigen anderen vom Kindle verschwunden.«

Das Angebot zeige, »dass sich die AfD an die Dümmsten der Nation richtet«, heißt es in einem weiteren Kommentar: »Das Wahlprogramm gibt's gratis im Internet.« Das Pamphlet, in dem allein im Titel drei Mal das Wort »deutsch« auftaucht, kann auf der Website der Partei kostenlos runtergeladen werden. Auf Amazon tobt derweil ein Kampf die Bewertung des Wahlprogramms: Das E-Book wurde bis Freitag mit 2,9 von 5 Sternen bewertet; 31 Personen, die volle fünf Sterne vergaben, stehen 36 Nutzern und Nutzerinnen gegenüber, denen das Programm nur einen Stern wert ist.

Auch inhaltliche Kritik gibt es in den Kundenrezensionen: »Kaum Zusammenhänge, dafür umso mehr Hetze und Angstmache.« Eine Analyse der Partei hat zuvor ergeben, dass die voraussichtliche Fraktion der AfD im Bundestag vom rechtsextremen Höcke-Flügel dominiert werden würde. Agenturen/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!