Werbung

Knorke

Man kann nicht jeden Tag Korso fahren, Lesungen veranstalten, Mahnwachen abhalten. Zum Glück gibt es immer wieder Unterstützung von unerwarteter Seite - hier: an einem Straßenschild beim Brandenburger Tor -, wenn es darum geht, an die Inhaftierung von Deniz Yücel, Mesale Tolu, Peter Steudtner und den kaum mehr zu zählenden Journalisten, Akademikern, Menschenrechtlern, Politikern usw. zu erinnern. Der »Welt«-Korrespondent Deniz Yücel sitzt bald ein halbes Jahr allein wegen seiner journalistischen Arbeiten im türkischen Hochsicherheitsgefängnis von Silivri, die meiste Zeit davon in Isolationshaft. Andere müssen sich Zellen mit bis zu sieben Gefangenen teilen. Denn der größte Knast Europas mit Platz für 13 000 Insassen ist längst überfüllt. Mittlerweile gilt er auch als intellektuelles Zentrum des Landes. rst

Foto: dpa/Kay Nietfeld

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!