Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Radikales Theater

Theater-Ranking NRW

Das Theater Dortmund mit Intendant Kay Voges ist auch in dieser Saison wieder der Liebling der Theaterkritiker in Nordrhein-Westfalen. In einer Umfrage einer Tageszeitung wählten fünf von acht Rezensenten das Dortmunder Haus zum NRW-Theater des Jahres. Obwohl es wie einige andere nordrhein-westfälische Bühnen saniert wird und derzeit in einem Ausweichquartier spielen muss, kommen die teils radikalen Inszenierungen mit hochaktuellen Themen wie etwa »Nach Manila« bei Publikum und Kritikern an.

Während von Köln kaum noch jemand spricht, rappelt sich das Düsseldorfer Schauspielhaus unter dem neuen Intendanten Wilfried Schulz auf. So fanden Schauspieler und Stücke wie »Der Sandmann« von Robert Wilson oder das spektakuläre Krimiprojekt »Die dritte Haut« im Düsseldorfer Dreischeibenhaus Anerkennung.

Beste Schauspielerin ist nach Meinung der Kritiker Jana Schulz, Trägerin des renommierten Gertrud-Eysoldt-Rings. Schulz wurde für ihre Rollen sowohl am Schauspielhaus Bochum als auch in Düsseldorf gelobt. Bester Schauspieler ist nach Kritikermeinung das Düsseldorfer Ensemble-Mitglied André Kaczmarczyk.

Der Negativpreis »Zitrone des Jahres« geht diesmal an den Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD). Er habe mit »erschreckender Respektlosigkeit« die Existenz des Düsseldorfer Schauspielhauses zur Disposition gestellt, hieß es. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln