Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Verteilung von Jodpillen wegen AKW-Nähe wird vorbereitet

Aachen. In der Region um Aachen (Nordrhein-Westfalen) laufen die letzten Vorbereitungen, um Jodtabletten an die Bevölkerung für den Fall eines Atomunfalls zu verteilen. »Über einen Pharmagroßhandel werden zur Zeit die Apotheken beliefert«, sagte eine Sprecherin der Stadt Aachen gegenüber dpa. Die sogenannte Vorverteilung an die Bevölkerung werde vom 1. September bis zum 30. November laufen. Jodtabletten sättigen die Schilddrüsen und verhindern, dass der Körper radioaktives Jod aufnimmt. In den Kreisen Euskirchen, Heinsberg, Düren, in Städteregion und Stadt Aachen können Menschen, die 45 Jahre und jünger sind, Schwangere und Stillende vom 1. September an Bezugsscheine beantragen. Damit bekommen sie bei beteiligten Apotheken kostenlos Jodtabletten. Zum Start der Aktion wird es den Angaben nach noch einen öffentlichen Aufruf geben. Wegen der Nähe zum umstrittenen belgischen Kernkraftwerk Tihange hatte die Region beim Land Nordrhein-Westfalen auf eine Verteilung schon vor einem Ernstfall gedrungen und die dafür Erlaubnis erhalten. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln