Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Städtepartnerschaft mit Moskau intensiviert

Rund ein halbes Jahr nach dem Besuch des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) in Moskau sieht die Senatskanzlei die Beziehung zu der Partnerstadt intensiviert. Noch im August werde eine Delegation um den Moskauer Chefarchitekten Sergei Kusnezow in Berlin erwartet, teilte ein Sprecher der Senatskanzlei mit. Auch ein Besuch des Rechnungshofes der russischen Hauptstadt stünde bevor. Noch keine Veränderungen seien dagegen beim Bezirk Mitte, der eine Partnerschaft mit dem Zentralen Verwaltungsbezirk Moskau unterhält, spürbar. Wie Ulrich Davids, Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins Wedding, erklärte, sei die Freundschaft auf Eis gelegt. Müller war Mitte März nach Moskau gereist, um das Verhältnis der Hauptstädte zu kitten, nachdem der Kontakt 2010 abgebrochen war. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln