Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

»Death by hanging!«

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs forderten die Alliierten und die Menschen, die unter der japanischen Herrschaft gelitten hatten, einen Prozess für die Verantwortlichen. Während eines dreijährigen Verfahrens nach dem Vorbild von Nürnberg beschäftigten sich elf Richter, 400 Zeugen und unzählige Anwälte damit, über Schuld oder Unschuld von 28 hohen japanischen Staatsvertretern zu urteilen. Das gewünschte Signal der Tokioter Prozesse: Wer einen Angriffskrieg auslöst, muss fortan vor Gericht dafür geradestehen. Über die Frage der Schuld Kaiser Hirohitos kam es jedoch zur Spaltung der Richterschaft. Foto: Arte

Arte, 21.50 Uhr

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln