»Ich mache mir meine Bilder«

Thomas Holznagel sucht als Beleuchter die passenden Lichtnuancen zum Stück

  • Von Lucía Tirado
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

»Die LED-Scheinwerfer eröffnen völlig neue Möglichkeiten!« Thomas Holznagel steht am Pult hoch über den Zuschauerplätzen und führt vor, was er meint. Darauf programmiert, bewegen sich die Scheinwerfer, wechseln die Farbe. Meine Vorurteile gegen kaltes LED-Licht schwinden dahin. Bisher war auf Bühne 3 Arbeitsbeleuchtung eingeschaltet, nun verleiht Holznagel der Spielfläche Farbnuancen. Dann schaltet er auf »Einlasslicht«, das die Zuschauer vorfinden, wenn sie in den Saal kommen. Wer dafür sorgt, sehen sie selten.

Neun Beleuchter arbeiten im Theater an der Parkaue. Holznagel ist ihr Chef und stellvertretender Technischer Direktor des Jungen Staatstheaters. Seit 1988 ist er hier beschäftigt. Bei der Deutschen Reichsbahn, wo er nicht bleiben wollte, hatte er Elektromonteur gelernt, eine Lehrstelle am Theater war nicht zu kriegen. Also ging er, mit Verzögerung, als Facharbeiter hin, um von der Pike auf zu lernen, was sich technisch hin...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 751 Wörter (4773 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.