Werbung

Der Baum des Lebens

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Asunción. Ein Mann wie ein Baum - das hört man oft bei Fußballspielen, vorzugsweise wenn das Zweikampfverhalten von Verteidigern gelobt wird. In Asunción gehört ein Baum nicht nur sprichwörtlich zur Fußballfamilie. Beim Zweitligisten Resistencia Sport Club wurde dieses 20 Jahre alte Lapachogewächs nun als Vereinsmitglied aufgenommen - samt Ausweis, Abzeichen und Trikot. »Wir standen vor der Entscheidung, die Tribüne nicht zu bauen oder den Baum zu fällen«, erzählt Vereinspräsident Roberto Garcete: »Aber wir entschieden uns für einen Bau, der dieses Symbol der Natur mit einschließt.« Aus hellblauen Stufen im Estadio Tomas Beygon Gorea ragt nun der Baum in die Höhe und bietet willkommenen Schatten. Im Dezember wird der Klub aus Paraguays Hauptstadt 100 Jahre alt. Auch das neue Vereinsmitglied steht für Beständigkeit: Baum des Lebens wird der Lapacho genannt. Schon die Inka nutzten seine Rinde für einen Heiltrank. Heute werden in Südamerika Infektionen, Entzündungen, Allergien, Stoffwechselerkrankungen und Krebs mit dem Rindensud behandelt. Auf solch ein Mitglied ist Klubpräsident Garcete natürlich stolz: »Sein Holz ist hart und edel. So wie wir.« nd

Foto: imago/Agencia EFE

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!