Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

unten links

Das Ende der Eierkrise ist abzusehen, endlich! Denn jetzt schalten sich Leute ein, die etwas davon verstehen. So sind die belgischen Behörden dazu übergegangen, nicht nur Eier auf Fipronil zu prüfen, sondern auch die Hühner. Und zwar schon, bevor sie ihre Eier legen können. Tierschützer in Deutschland appellieren gleichzeitig an die Verbraucher, die Gelegenheit zu nutzen und einen generellen Verzicht auf Eier in Betracht zu ziehen. Einen adäquaten Ersatz böten Tofu und Johannisbrotkernmehl. Tofu-Eier haben zweifellos den Vorteil, dass sie keine Schale haben, die kaputt gehen kann. Ein Gutes hat die Eierkrise immerhin schon jetzt. Die scheinbar unlösbare philosophische Frage ist geklärt: Was zuerst da war, Huhn oder Ei. Besprühte Hühner waren es schließlich, die die verseuchten Eier hervorbrachten, in umgekehrter Reihenfolge wäre die Sache glimpflich ausgegangen. Also: Zuerst war das Huhn! Aber wer weiß, was passiert, wenn Hühner anfangen, Eier aus Tofu auszubrüten. uka

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln