Werbung

Bund will sich an Bürgschaften für MV-Werften beteiligen

Wismar. Der Bund will sich an den Schiffbau-Bürgschaften für die MV-Werften beteiligen und so den Weg frei machen für den Bau riesiger Kreuzfahrtschiffe in Mecklenburg-Vorpommern. Mit der Landesregierung in Schwerin und der für Exportgarantien zuständigen KfW-Bank seien Gespräche dazu vereinbart. »Wir wollen schnell zusammenkommen, um die offenen Fragen zu klären und noch vor der Bundestagswahl die notwendigen Entscheidungen treffen«, sagte Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) am Mittwoch bei einem Besuch der Werft in Wismar. Der malaysische Genting-Konzern will von 2019 an auf seinen drei Werften in Mecklenburg-Vorpommern Kreuzfahrtschiffe mit einer Länge von etwa 340 Metern bauen. Die Kosten je Schiff werden auf etwa 1,4 Milliarden Euro geschätzt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!