Werbung

Elvis Presley und die Pfälzer Spur

Biograf ist sich sicher: Vorfahren des »King of Rock’n’Roll« wanderten 1709 aus Hochstadt nach Amerika aus

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Hochstadt. Zum 40. Todestag von Elvis Presley am 16. August können sich Fans des »King of Rock’n’Roll« mit der erstmals erschienen Deutsch-Übersetzung eines Buchs über Elvis' angebliche Pfälzer Vorfahren trösten. Es stammt vom US-Amerikaner Donald Presley, der die Ansicht vertritt, dass Elvis’ Vorfahren väterlicherseits 1709 aus dem pfälzischen Hochstadt nach Amerika ausgewandert waren.

Das Ende der 1990er Jahre erschienene Buch, das inzwischen durch Recherchen ergänzt worden sei, gebe es nun als E-Book auf deutsch, sagte der Koordinator der deutschen Übersetzung, Christian Besau, in Hochstadt. Für das Werk mit dem Titel »The Rhineland to Graceland« hat der Autor Presley nach eigenen Angaben mit einem Historiker der Stanford University Urkunden und Originaldokumente zusammengetragen. Sie sollen belegen, dass 1709 ein Valentin Pressler aus dem heutigen Hochstadt (Südliche Weinstraße) mit Familie aufbrach, um in Amerika ein besseres Leben zu finden. Nach der Ankunft habe sich ein Teil seiner Familie schon bald Presley genannt. Auch das Ergebnis eines DNA-Abgleichs der Familien Pressler und Presley soll sich in dem Buch finden. Andere Autoren vermuten, dass Elvis' Vorfahren aus anderen Gegenden stammten, so aus Wales oder Schottland. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen