Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Mosekunds Montag

  • Von Wolfgang Hübner
  • Lesedauer: 1 Min.

Auf der Parkbank hatte Herr Mosekund einen Artikel über die Radikalisierung von Gewalttätern gelesen. Unauffällige Mitbürger könnten sich in kürzester Zeit zu Attentätern entwickeln, hieß es darin. Man möge, so der abschließende Appell, auf Anzeichen bedenklicher Veränderungen achten, und seien sie noch so geringfügig. Besorgt ging Herr Mosekund nach Hause, wo er eine Mitteilung auf dem Anrufbeantworter fand. Der Installateur seines Vertrauens teilte mit, dass er wegen des Heizkörpers »mal einen Voranschlag machen« könne. Voranschlag, dachte Herr Mosekund erschrocken, so fängt es wahrscheinlich an.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln