Werbung

Porzellanmanufakturen fürchten neue Grenzwerte

Meißen. Die EU-Kommission hat versichert, dass eine geplante Verschärfung von Auflagen für die Keramikindustrie nicht zum Aus für deutsche Porzellanmanufakturen führen wird. Die Kommission werde sicherstellen, dass eine mögliche Verschärfung von Schwermetallgrenzwerten den legitimen Bedenken der Keramikindustrie Rechnung trägt und gleichzeitig einen hohen Verbraucherschutz gewährleistet, sagte eine Sprecherin am Sonntag. Das Nachrichtenmagazin »Der Spiegel« hatte zuvor berichtet, dass die geplante Verschärfung der Grenzwerte für Cadmium und Blei Unternehmen wie die Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen in Schwierigkeiten bringen könnte. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!