Werbung

Wenn der Chef am Küchentisch sitzt

Florian Haenes über den Wert von arbeitsfreien Rückzugsorten

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Wer im Home-Office arbeitet, kann am Abend nicht abschalten. Das ist naheliegend. Eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung bestätigt es. Trotzdem fordern Gewerkschaften ein »Recht auf Home-Office«. Sie öffnen Arbeitgebern damit die Wohnungstür der Beschäftigten. Dabei müssten gerade Gewerkschaften verhindern, dass Unternehmen in die Privatsphäre der Beschäftigten eindringen. Die richtige Gewerkschaftsforderung müsste lauten: Heimarbeit verbieten.

Nun könnte man Beschäftigte, die im Home-Office arbeiten, auch durch ein »Recht auf Nichterreichbarkeit« schützen - auch dies ein Vorschlag der Gewerkschaften. Er nährt die naive Hoffnung, dass Arbeitnehmerrechte selbst in einer völlig flexibilisierten Arbeitswelt gewahrt werden können. Doch ein Handy lässt sich mit einem Knopfdruck wieder einschalten. Nur ein garantiert arbeitsfreier Ort ermöglicht den sinnstiftenden Umgang mit Familie, Freunden, nicht zuletzt sich selbst. Das ständige Kalkül des Arbeitenden - warum nicht kurz an den Schreibtisch huschen? - vergiftet diese Augenblicke.

Es ist die Pflicht der Gewerkschaften, sich für die Verteidigung der Rückzugsorte einzusetzen. Auch die Verkürzung der gesetzlichen Arbeitszeit kann die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtern. Das Büro muss nicht auf die Privatwohnung ausgedehnt werden.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!