Werbung

Zu Gast in Aserbaidschan

Wie verlockend die Trauben, die Pfirsiche, die Auberginen! Was auf diesem Markt in Aserbaidschan angeboten wird, ist garantiert reif geerntet worden. Dieses Foto stammt wie die vielen anderen aus dem Band »Zu Gast in Aserbaidschan« von Barbara Lutterbeck, die von Baku aus eine August-Reise durch das Land unternahm und die Gastfreundschaft Fremden gegenüber zu rühmen weiß. In den Texten von Brunhild Seeler-Herzog erfährt man noch mehr über Land und Leute.

Aber dies ist nicht nur ein Reisebuch. Leser sind sozusagen zu einem opulenten orientalischen Gastmahl geladen, um anhand zahlreicher Rezepte die typische Küche Aserbaidschans zu probieren. Zu Beginn vielleicht gefüllte Weinblätter, dann gegrillte Hackspieße und Störfilet im Gemüsebett, natürlich darf das Nationalgericht Plow nicht fehlen. Und als Nachtisch »Pakhlava«, süßes Blätterteiggebäck (Wienand Verlag, 176 S., geb., 24,80 €). Foto: © Barbara Lutterbeck

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln