Werbung

Über zehn Interessenten für Air Berlin

Berlin. Für die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin gibt oder gab es offenbar deutlich mehr Interessenten als bisher bekannt. »Wir haben mit mehr als zehn Interessenten gesprochen, darunter mit mehreren Fluglinien«, sagte Vorstandschef Thomas Winkelmann der »Bild am Sonntag«. Die am Freitag begonnenen Gespräche würden in dieser Woche weitergeführt. Ein Komplettverkauf sei unwahrscheinlich. »Es wird nicht einen, sondern zwei oder drei Käufer geben.« Die Geschäftsbereiche Langstrecken, Geschäftsflüge und Urlaubsreisen seien zu unterschiedlich. Air Berlin spricht nach eigenen Angaben aktuell mit der Lufthansa und zwei weiteren Unternehmen. Als Interessenten gelten die britische Billiglinie Easyjet, Tuifly sowie die Thomas-Cook-Tochter Condor. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!