Werbung

Er ist wieder da

Der Schweriner Landwirtschaftsminister Till Backhaus kehrt nach Gesundheitsproblemen ins Amt zurück

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Schwerin. Er ist mit 19 Jahren im Amt Deutschlands dienstältester Agrarminister - und vermutlich auch einer der krisenfestesten Politiker. Nichts konnte dem Schweriner Ressortchef für Landwirtschaft bisher etwas anhaben. Till Backhaus (SPD) wetterte einen bizarren Streit mit einer Exfreundin um einen Traktor so souverän ab wie den Skandal um ein Handgemenge des Ministers mit einem Autofahrer, vom dem er sich im Verkehr bedrängt fühlte.

Und auch die Sache mit seiner Doktorarbeit konnte dem 58-Jährigen nichts anhaben. Dabei hatte er seine 66 Seiten umfassenden »Betrachtungen zur Getreideproduktion in Mecklenburg-Vorpommern zwischen 1900 und 2000« im Jahr 2001 als amtierender Minister bei einem Berliner Professor vorgelegt, der in zeitlicher Nähe zur Promotion Beraterjobs des Ministeriums innehatte.

Nun ist Backhaus wieder voll auf der Bühne, nachdem er zu Monatsbeginn wegen Kreislaufproblemen ins Krankenhaus musste - und anschließend für drei Wochen die Amtsgeschäfte ruhen ließ. Am Dienstag nahm er seine Arbeit im Ministerium wieder auf, so eine Sprecherin. Seine traditionelle Sommerreise, die aufgrund der Gesundheitsprobleme ausfiel, wird zwar nicht nachgeholt. Doch will er in den nächsten Wochen unter anderem bei der Landwirtschaftsmesse MeLa auftreten und mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) nach Russland reisen. vs

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen