Werbung

Bayern will Opfern von Unwettern helfen

München. Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Geschädigten der jüngsten Unwetter in Bayern geholfen werden. Das kündigt Finanzminister Markus Söder (CSU) an. Demnach können Steuern gestundet, Vollstreckungen aufgeschoben und Steuervorauszahlungen gestreckt werden. Sofern sich die Betroffenen Hausrat und Kleidung in größerem Umfang anschaffen mussten, könne auch dies unter Umständen berücksichtigt werden. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen