Werbung

Iraks Regierungskräfte dringen in IS-Bastion Tal Afar ein

Bagdad. Zwei Tage nach Beginn einer Bodenoffensive auf eine der letzten IS-Bastionen in Irak sind Regierungskräfte erstmals auf das Gebiet der Stadt Tal Afar vorgedrungen. Einheiten der Armee, der Polizei und schiitischer Milizen seien am Dienstag aus unterschiedlichen Richtungen in mehrere Viertel vorgestoßen, hieß es aus Militärkreisen.

Nach Angaben der Hilfsorganisation Norwegian Refugee Council (NRC) flohen in den vergangenen Tagen mehr als 14 000 Menschen aus Tal Afar und dem Umland. Rund 40 000 Zivilisten seien dort nach Schätzungen noch eingeschlossen, teilt der NRC mit.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen