Werbung

Licht in der City West

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Die Berliner Yorck-Gruppe öffnet am 6. September ein neues großes Kino am Bahnhof Zoo. Das Kino Delphi Lux werde sieben Säle und 600 Plätze bieten, heißt es in der Ankündigung. Die Eröffnungsreden halten demnach Berlinale-Chef Dieter Kosslick und die Präsidentin der deutschen Filmakademie, Iris Berben. Das Programm umfasst deutsche und europäische Filme sowie amerikanische Independent-Produktionen. Die Yorck-Kinogruppe ist nach eigenen Angaben mit 12 Kinos und einem Freiluftkino sowie 1,2 Millionen Besuchern im Jahr der größte deutsche Programmkinoverbund.

Das Delhi Lux sieht sich auch als ein Baustein in der Entwicklung der City West. Nebenan sind neben C/O Berlin und dem Museum für Fotografie und der Newton-Stiftung weitere prominente Kulturadressen. Die Gegend soll als Foto- und Filmquartier entwickelt werden. Berlin hat nach wie vor eine lebendige Kinoszene: Nach einigen Schließungen haben in den vergangenen Jahren auch mehrere Kinos neu geöffnet. dpa

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen