Werbung

Terroralarm in Rotterdam

Offenbar Anschlag auf Konzert der US-Band Allah-Las geplant

Rotterdam. Nach den Anschlägen auf US-Musiker in Frankreich und Großbritannien könnten auch die Niederlande nur knapp einem Anschlag auf ein Konzert einer US-Band entgangen sein. Die mutmaßlichen Anschlagspläne in Rotterdam hätten sich gezielt gegen die US-Rockband Allah-Las gerichtet, sagte Rotterdams Polizeichef Frank Paauw am Donnerstag. Der Auftritt der Band war am Mittwochabend nach einer Warnung aus Spanien abgesagt worden.

Der Terroralarm beruhte auf einer »konkreten Information« der spanischen Polizei, wonach »ein Attentat an diesem Tag, an diesem Ort und auf diese Band verübt werden« sollte, sagte Paauw. Der Klub »Maassilo«, in dem das Konzert stattfinden sollte, wurde am Mittwoch geräumt. Die Bandmitglieder waren unter Polizeischutz und mit schusssicheren Westen aus dem Konzertsaal gebracht worden. In der Nacht zum Donnerstag wurde unterdessen in der niederländischen Region Brabant ein 22-jähriger Verdächtiger festgenommen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung