Werbung

Abstimmung über die »Hitler-Glocke«

Herxheim am Berg. In den Fall der sogenannten Hitler-Glocke im pfälzischen Herxheim am Berg ist Bewegung gekommen. Da der dem Diktator gewidmete Klangkörper der Gemeinde und nicht der Kirche gehört, wird sich nun der Gemeinderat mit ihm befassen. Diesem hat die Kirchengemeinde vorgeschlagen, einen Beschluss zu fassen, demgemäß externe Experten einen Vorschlag zum weiteren Umgang mit der Glocke erarbeiten sollten. Dabei solle das Einvernehmen mit der Landesdenkmalbehörde gesucht werden. Auf dieser Grundlage könne der Rat einen Beschluss fassen. Am Montag tritt das Gremium zusammen. Womöglich würde eine Expertenempfehlung aber auf Weiterbetrieb lauten, eine Glockensachverständige hat sich bereits dafür ausgesprochen. Auch die rheinland-pfälzische Landeskonservatorin Roswitha Kaiser ist dafür, die Glocke als mahnendes Andenken weiterläuten zu lassen. Vor einigen Monaten hatte eine Leserbriefschreiberin darauf hingewiesen, dass auf der Glocke eine Widmung an Hitler steht. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln