Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Erlöst uns von der Tegelpest

Nicolas Šustr über Irritationen rund um den Volksentscheid

Die »Amtliche Information zum Volksentscheid« über die Offenhaltung des Flughafen Tegels, die alle Berliner Wahlberechtigten dieser Tage erhalten, sorgt für Irritation. »Die besondere Gestaltung dieser kleinen Broschüre hat bei einigen Stimmberechtigten zu interessierten Nachfragen geführt«, lässt die Landeswahlleiterin wissen. Aufgefallen sei den Bürgern, »dass die Argumentation der Trägerin sowie die von Abgeordnetenhaus und Senat nicht zusammenhängend hintereinander stehen, sondern auf jeder Seite abwechselnd«. Dies sei kein Fehler, sondern entspreche, wie auf der Rückseite der Broschüre erläutert, den rechtlichen Vorgaben.

Geübte Leser von Verwaltungsprosa und Kenner mahnender Schreiben besorgter Bürger vermuten anhand der Andeutungen, dass seitenlange Traktate von glühenden Tegelverehrern das Postfach der Landeswahlleiterin überquellen ließen. Wie kann nur die bestechende Argumentation der Pro-Tegel-Fraktion hemmungslos zerstückelt und auf mehrere Seiten verstreut werden, fragt sich der Frontstadtbewohner. Es ist eine Pest, dass diese unverbindliche Abstimmung einzig als Ventil für die Wut über die BER-Katastrophe dient. Bringt den neuen Flughafen bitte endlich in Betrieb und erlöst uns vom untoten Tegel!

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln