Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Prozess zum Münchner Amoklauf beginnt

München. Vor gut einem Jahr erschoss der 18-Jährige David S. neun Menschen vor dem Münchner Olympia-Einkaufszentrum und tötete anschließend sich selbst. Nun beginnt die juristische Aufarbeitung des Amoklaufs: Der mutmaßliche Verkäufer der Tatwaffe muss sich von Montag an vor dem Landgericht München verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 32-jährigen Philipp K. aus Marburg unter anderem fahrlässige Tötung in neun Fällen und illegalen Waffenhandel vor. Im Vorfeld des Prozesses wurde immer wieder spekuliert, dass er etwas von dem Vorhaben des späteren Amokläufers gewusst haben könnte - und damit die Tat sogar eine Beihilfe zum Mord sein könnte. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln