Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Parteien verzeichnen mehr Mitglieder

Die im Berliner Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien können sich über steigende Mitgliederzahlen freuen. Zahlenmäßig legte die SPD am stärksten zu. Sie verbesserte sich von 16 835 Mitgliedern Ende 2016 auf aktuell 18 697 - ein Plus von fast 1900 Mitgliedern, wie eine am Samstag veröffentlichte Umfrage des Senders »105'5 Spreeradio« ergab. Knapp vier Wochen vor der Bundestagswahl könnte das ein ermutigendes Zeichen für die in Umfragen schwächelnde SPD sein. Anfang August erzielte die SPD in einer Forsa-Umfrage 22 Prozent. Die geringsten Zuwächse bei der Mitgliederzahl verzeichnete die CDU. Sie verbesserte sich um 60 auf nunmehr 12 240 Parteigänger. In den Umfragen zur Bundestagswahl liegt die CDU in Berlin jedoch mit 31 Prozent klar vor der SPD.

Deutliche Zuwächse erzielten auch die Grünen. Sie verbesserten sich um 337 Mitglieder auf jetzt 6059. Die FDP legte prozentual am stärksten zu, nämlich um gut elf Prozent. 2931 Menschen gehören der FDP aktuell an, 2636 waren es Ende 2016. In der Umfrage zur Bundestagswahl kamen die Grünen auf elf Prozent und die FDP kam auf sieben Prozent. Um knapp 100 Mitglieder vergrößerte sich die Berliner LINKE. Die Zahl ihrer Parteimitglieder stieg von 7507 Ende 2016 auf aktuell 7601. Die AfD nahm 84 neue Mitglieder auf und zählt jetzt 1244 Mitglieder. Die LINKE erzielte in der Umfrage 16 Prozent, die AfD sieben Prozent. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln