Werbung

Wanda-Chef Wang Jianlin festgenommen

Berlin. Ein Bericht über eine vorübergehende Festnahme von Firmenchef Wang Jianlin hat den Aktienkurs der chinesischen Hotelkette Wanda am Montag auf Talfahrt geschickt. Nach vorübergehenden Kursverlusten von fast zehn Prozent schloss die Aktie bei 8,1 Prozent. Zuvor hatte die Website »Bowen Press« berichtet, der drittreichste Mann Chinas sei am Freitag auf dem Flughafen von Tianjin im Norden Chinas festgenommen worden, als er mit seiner Familie ein Flugzeug nach London besteigen wollte. Demnach wurde Wang erst mehrere Stunden später wieder freigelassen und von den Behörden angewiesen, das Land nicht zu verlassen. Wang soll Probleme haben, Schulden zurückzuzahlen. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln