Werbung

Hunde

Lexikon der Bewegungssprache

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Hunde wurden von der Punkbewegung eingeschleppt und gehören seither zum festen Inventar linker Bewegungen. Egal ob es die Demo, das besetzte Haus oder das linke Straßenfest ist: Hunde fügen sich problemlos ästhetisch und sozial in den städtischen linken Alltag ein, von der ländlichen Kommune ganz zu schweigen. Wer eine Freundin in der Wagenburg besucht, sollte eine Portion Selbstsicherheit gegenüber wild bellenden und am Körper hochspringenden Kötern in der Größe von Kälbern mitbringen. In Zeiten digitaler Politikpraktiken nimmt die Bedeutung des vierbeinigen besten Freundes des Revolutionärs sogar noch zu, wie das Beispiel von Loukaniko, auch bekannt als »Riot Dog«, zeigt. Der in den Krisenprotesten 2011/12 in Athen auf unzähligen Fotos und Videos auftauchende Hund erlangte internationalen Kultstatus. Im wildesten Schlachtgetümmel sprang Riot Dog an der Seite autonomer Kämpfer fröhlich herum und sorgte sogar in konservativen Medien für eine latent sympathisierende Berichterstattung. Ob Tränengas oder Steinhagel - Riot Dog war mittendrin. Kein Wunder, dass der nach einer griechischen Schweinewurst benannte und mittlerweile verstorbene Hund eine eigene Facebookseite hatte. Im akademisch-leistungslinken Milieu sind zwar weniger Hunde zu finden, aber auch hier helfen sie mitunter, die Schreibtischpausen bei der Theorieproduktion sinnfällig zu strukturieren. schmi

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Die Serie aus dem studentischem Kosmos.

Leben trotz Studium?!

Jetzt 14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt lesen und keine Folge verpassen.

Kostenlos bestellen!