Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Hunde

Lexikon der Bewegungssprache

Hunde wurden von der Punkbewegung eingeschleppt und gehören seither zum festen Inventar linker Bewegungen. Egal ob es die Demo, das besetzte Haus oder das linke Straßenfest ist: Hunde fügen sich problemlos ästhetisch und sozial in den städtischen linken Alltag ein, von der ländlichen Kommune ganz zu schweigen. Wer eine Freundin in der Wagenburg besucht, sollte eine Portion Selbstsicherheit gegenüber wild bellenden und am Körper hochspringenden Kötern in der Größe von Kälbern mitbringen. In Zeiten digitaler Politikpraktiken nimmt die Bedeutung des vierbeinigen besten Freundes des Revolutionärs sogar noch zu, wie das Beispiel von Loukaniko, auch bekannt als »Riot Dog«, zeigt. Der in den Krisenprotesten 2011/12 in Athen auf unzähligen Fotos und Videos auftauchende Hund erlangte internationalen Kultstatus. Im wildesten Schlachtgetümmel sprang Riot Dog an der Seite autonomer Kämpfer fröhlich herum und sorgte sogar in konservativen Medien für eine latent sympathisierende Berichterstattung. Ob Tränengas oder Steinhagel - Riot Dog war mittendrin. Kein Wunder, dass der nach einer griechischen Schweinewurst benannte und mittlerweile verstorbene Hund eine eigene Facebookseite hatte. Im akademisch-leistungslinken Milieu sind zwar weniger Hunde zu finden, aber auch hier helfen sie mitunter, die Schreibtischpausen bei der Theorieproduktion sinnfällig zu strukturieren. schmi

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln